• Die Humboldt-Box am Schlossplatz gegenüber vom Lustgarten

WILLKOMMEN IN DER HUMBOLDT-BOX

Lernen Sie das neue Humboldt Forum im Berliner Schloss kennen und besuchen Sie die Ausstellungen rund um das größte Kulturbauvorhaben des Bundes in der Humboldt-Box. Bereits tausende Hauptstadtbesucher haben die Entstehung des Berliner Schlosses in der einzig dafür entworfenen Humboldt-Box am Schlossplatz bestaunt.it Mehrheitsbeschluss des Bundestages fließen ca. 595 Mio EUR in dieses Jahrhundertprojekt. Die Humboldt-Box hat die Aufgabe eines Infocenters für den Bau des Berliner Schlosses. Filme, Modelle und Steinmetzkunst aus der Schlossbauwerkstatt machen eindrucksvoll die wichtigsten Aspekte des Großprojektes „Schlossbau“ transparent. Die Fragen der Besucher über historische Zusammenhänge und die Zukunft des Schlosses werden in Form eines spannenden Rundgangs über drei Ausstellungsetagen beantwortet.

Interaktiv gestaltete Ausstellungen in der Humboldt-Box geben einen Vorgeschmack, welch einzigartiges Zentrum für Kunst, Kultur, Wissenschaft und Bildung mit internationaler Ausstrahlung künftig den Charakter des Berliner Schlosses prägen werden. Das Humboldt Forum im Berliner Schloss widmet sich dem Dialog zwischen den Kulturen der Welt und richtet den Blick aus ganz unterschiedlichen Perspektiven auf historische wie aktuelle Themen von globaler Bedeutung.

INFOCENTER AUF DREI AUSSTELLUNGSETAGEN

Der Wiederaufbau des Berliner Schlosses steht im Mittelpunkt des Rundgangs durch die Ausstellungen in der Humboldt-Box. Über drei Ausstellungsetagen werden die Besucher zu einer Entdeckungstour eingeladen. Im 1. Obergeschoss zeigt der Förderverein Berliner Schloss e.V. ein großes historisches Stadtmodell zur Geschichte des Schlosses. Die Besucher können sich über die Geschichte des Berliner Schlosses und des Schlossplatzes, die Rekonstruktion der barocken Fassaden und die Bauplanung des Architekten Prof. Stella informieren. Die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss, Bauherrin für das Projekt, stellt die Planung für den Neubau vor.

In den Ausstellungsetagen im 2. & 3. Obergeschoss präsentieren die Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz und die Humboldt-Universität während der Bauphase des Humboldt Forums Ausschnitte ihres reichen Sammlungs- und Medienbestandes und geben einen faszinierenden Ausblick auf das innovative Konzept, das sie dort verwirklichen wollen.

Man sollte bei seinem Rundgang nicht versäumen, eine Verweildauer auf den Terrassen und einen Besuch im Café/Restaurant „Humboldt Terrassen“ einzuplanen.

WISSENSWERTES

Geschichte des Schlossplatzes

Der Schlossplatz auf dem das Berliner Schloss entsteht, ist durch seine einzigartige Geschichte geprägt.
Nach der Sprengung des historischen Stadtschlosses, wurde der Schlossplatz in der DDR u.a. für Demonstrationsaufmärsche genutzt. In den 70er Jahren folgte die Errichtung des Palastes der Republik, der zum zentralen Veranstaltungsort der DDR für politische und kulturelle Großveranstaltung wurde. Nach der Wiedervereinigung wurde der Palast 1990 wegen hochgradiger Asbestverseuchung geschlossen und 1997 stückweise abgetragen.
Neben dem Palast der Republik ist die DDR unter anderem als das Land der Spionage bekannt.

Tipp

Erfahren Sie mehr über die Methoden, die durch die Stasi angewandt wurden und wie verbreitet auch heute noch das Thema Spionage ist.
Besuchen Sie hierzu das Deutsche Spionagemuseum am Leipziger Platz – Berlins modernstes Museum

BESUCHER-SPECIALS

  • Alle Besucher haben freien Eintritt in die Humboldt-Box.
  • Am 07.07. eröffnet die Ausstellung „Vorsicht Kinder! Geschützt, geliebt, gefährdet!“ in der 2. & 3. Etage der Humboldt-Box.
  • Alle Informationen zu Gruppenführungen in der 1. Etage und den Sonderführungen in der 2. und 3. Etage erhalten Sie hier.

Wir sind Mitglied bei: